WENN DER DRACHE RÜCKWÄRTS FLIEGT.

BERICHT EINES UNGEZÄHMTEN:   Begleiten Sie den außergewöhnlichen Weg eines Menschen, der sich dem Leben weder verweigert, noch sich schont. Robert folgt konsequent seiner brennenden Sehnsucht, setzt alles aufs Spiel, konfrontiert sich mit tiefstem menschlichen Leiden, offenbart auch eigene Abgründe tabulos, ohne Beschönigung. Immer wieder findet er Mut und Kraft, lichte Höhen zu erklimmen und tiefe Einsichten zu gewinnen.

Der Leser bereist die Erlebniswelten eines Abenteurers, Einsiedlers, Suchers, Geschichtenerzählers, sogar Menschenretters, der irgendwann auch noch wagt, spirituelle Meisterschaft für sich zu beanspruchen, zu leben und zu lehren, bis er an sich scheitert. Und erkennt, dass Scheitern und Meisterschaft sich nicht widersprechen müssen. Abenteuer, Spannung, Gefühlschaos, Weisheit...das neue Buch von Alexander de Lest könnte auch heißen: DER AUF DEM VULKAN TANZT.

Am Ende des Buches mag man sich von diesem ungewöhnlichen Menschen gar nicht verabschieden, sondern mehr erfahren, miterleben, wie es bei ihm weiter geht.

DER AUTOR:   Alexander de Lest, 1936 in Berlin geboren, studierte an der LMU und baute gleichzeitig ein Wirtschaftsunternehmen auf. Anfang der 70er steigt er aus dem bürgerlichen Leben aus, engagiert sich sozial, geht als Delegierter des Internationalen Roten Kreuzes über zehn Jahre in Katastrophengebiete weltweit. Traumatisierende Erlebnisse und die Begegnung mit unterschiedlichen Lehrern liegen hinter ihm, als er eine spirituelle Schule gründet, der er 18 Jahre vorsteht. Alexander de Lest schreibt und veröffentlicht im Laufe dieser Zeit eine Reihe kritischer Lehrbücher, muss aber schließlich seine Grenzen erkennen und nach neuen Wegen suchen.

 

KOMMENTARE VON LESERN:

> Ein Buch wie das Leben, manchmal herzzerreißend, immer berührend. Hautnah erlebt man als Leser den außergewöhnlichen Weg eines Mutigen, der sich weder verweigert noch schont. Im Gegenteil, der Protagonist Robert, eine schillernde Persönlichkeit, folgt konsequent seiner brennenden Sehnsucht, setzt alles aufs Spiel, konfrontiert sich mit tiefstem menschlichen Leiden. Auch scheut er es nicht, seinen eigenen Abgründen ins Auge zu blicken. Ein mutiges, ehrliches Buch. Als besondere Kostbarkeiten empfinde ich die wie beiläufig eingestreuten Bemerkungen über Gott. Ein außergewöhnliches Buch, absolut lesenswert. Spannung, Gänsehaut, Gefühlschaos, spirituelle Erkenntnisse...all das kann man miterleben durch das Eintauchen in die äußere und innere Welt des Protagonisten.   C.B.

> Robert musste widrigste Lebensumstände meistern. In seiner Arbeit für das Rote Kreuz erfuhr er abgrundtiefes Leid und setzte sein Leben fürsorglich für Mitmenschlichkeit und Solidarität mit den Geschundenen ein. Die Geschichte des "Robert" wird auf plastische, interessante und vielschichtige Weise erzählt: sie liest sich spannend, hat den Charakter einer Anklageschrift - ohne anzuklagen, hat die Dimension einer existential-psychologischen Studie des Menschseins, ist sicher auch ein Tatsachenbericht. Der Text könnte sich hervorragend als Drehbuch für einen Film über einer außergewöhnliche Existenz und ein sehr abenteuerliches Leben eignen. Die Geschichte wird auf mehreren Ebenen erzählt, der Erzählstil entfaltet verblüffende Sogwirkung - das Buch ist schwer wieder aus der Hand zu legen. Sprache und Inhalt haben sich hier gefunden, in allem Abgründigen scheint immer sanfter Humor durch, nie Selbstmitleid - hier reflektiert einer seine ungewöhnliche Lebensgeschichte in vielen Facetten. Die Geschichte weist weit über das Erzählte hinaus auf uns alle und unser eigenes Leben.   C.K. 

> Ein schonungslos ehrliches Buch, aus tausend Bildern zusammengetragen. So feinsinnig wird in die Tiefe menschlicher Gefühlswelten eingetaucht, deren Kämpfe und Lösungen der Leser miterlebt, dass er sich des Öfteren fragt: Wie hätte ich empfunden? Sehr mitreißend, spannend und gut geschrieben.  A.M.K.

> Dieses Buch wurde wohl nicht geschrieben, um gefällig zu sein. Es fordert heraus! Der Protagonist Robert, gibt prägende, intime Details sexueller und emotionaler Erfahrungen preis, die tief berühren. Seine zähe Unbeirrbarkeit trotz aller Widerstände und Frustrationen lassen Robert immer wieder neue, ungewöhnliche Wege beschreiten. Er stellt sich neuen Herausforderungen auch noch im hohen Alter, wird mit 69 wird wieder Vater mit einer viel jüngeren Frau, die mit ihren drei Kindern bei ihm einzieht. Er kauft ein abgelegenes Gehöft, das von Grund auf renoviert werden muss. Bald zeigt sich, dass es gerade die alltäglichen Pflichten in seiner Familie sind, die ihn meistern und befreien.
Wer sich auf dieses Buch einlässt, kann erschüttert werden, sich aber genau darin selbst finden.
 M.S.

> Der Mut, sich jeder Lebenssituation zu stellen, ja sie sogar herauszufordern, um daraus zu lernen, die durchgehende Bereitschaft, Verantwortung zu tragen für sich und andere - das macht Mut. Ehrlich und offen steht Robert zu seinem oft geradezu unglaublichen Durchsetzungsvermögen. Die Ängste, zu denen er sich offen bekennt, seine mitunter berührende Hilflosigkeit, geben diesem Roman Ecken und Kanten! Dieses Buch macht Mut, in jeder, auch der verfahrensten Situation zu den eigenen Überzeugungen zu stehen und sich nicht in Gleichgültigkeit zu retten. Ein hoffnungsvoller Schimmer in einer von mancherlei Unsicherheiten geplagten Gegenwart, spannend wie ein Kriminalroman!   A.K.

> Bewegender und spannender Bericht eines Suchenden, der in Kriegs- und Katastrophengebieten für das Rote Kreuz tätig war. Allen Menschen empfohlen, die sich nichts vorschreiben lassen wollen, einen gesunden Menschenverstand haben und weg vom eingefahrenen Lebensweg wollen.   M.F.

> Dieses besondere Buch gibt tiefe Einblicke in das Leben. Der Protagonist offenbart seine Gefühle, wie ich es noch in keinem Buch gelesen habe. Ringt ein Leben lang mit sich selbst um den Sinn seines Daseins zu erkennen. Spannend wie ein Krimi, voller Lebensweisheiten, aber auch widersprüchlich, wie das Leben eben ist. Wer sich auf dieses Buch einlässt, kann Frieden finden bei der Suche nach sich selbst.   W.H.

> Beim Lesen dieses Buches war ich oft tief berührt durch die Spannweite der emotionalen Höhen und Tiefen, die der Autor schildert. Die Offenheit, mit der er Erfahrungen seines Protagonisten, auch die "gschamigen", beschreibt, empfinde ich als tief bewegend. Dieses Buch ist nicht nur feinfühlig geschrieben, sondern gleichzeitig auch weise...ohne dem Leser etwas aufdrängen zu wollen. Man versteht und fühlt gleichzeitig, was beschrieben wird.   A.M.